Peter Wick

Peter Wick hat evangelische Theologie in Basel studiert. Seine theologischen Studien vertiefte er in katholischer Theologie an der Universität Fribourg und in der Geschichte der jüdischen Antike an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Nach einer Doktorarbeit über die rhetorische Schönheit des Philipperbriefes und dessen Argumentationsstrategie, habilitierte er sich im NT über die Entstehung der frühchristlichen Gottesdienste im Rahmen der jüdischen Tempel-, Synagogen- und Hausfrömmigkeit. Er wurde in der Schweiz zum Pfarrer ordiniert. 2000 wurde er Assistenzprofessor für NT und antike Religionsgeschichte an der Universität Basel. Seit 2003 ist er Professor für Exgese und Theologie des Neuen Testaments an der Ruhr-Universität Bochum.

Peter Wick ist Autor zahlreicher Bücher und Aufsätze in theologischen Fachzeitschriften. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Paulus, das Matthäusevangelium und der Jakobusbrief. Fragen der Relevanz neutestamentlicher Wurzeln für die Ethik heute, Wege der Bibelauslegung in der Postmoderne (Hermeneutik) und der christlich-jüdische Dialog bestimmen seine Forschung. Er ist Präsident der von Cansteinschen Bibelanstalt in Westfalen. Die Vermittlung von biblischer Theologie und Kirche ist ihm sehr wichtig.