DIE WORTHAUS-IDEE

Der Worthaus e. V. wurde 2010 mit dem Ziel gegründet den aktuellen Diskussionstand der christlichen Hochschultheologie einem breiten Publikum verständlich und in Form von Video- und Audiovorträgen im Internet kostenfrei zugänglich zu machen. Worthaus will allen, die sich für den christlichen Glauben interessieren, ein spannendes, informatives und inspirierendes Angebot auf hohem inhaltlichem Niveau machen. Dabei legt Worthaus wert auf theologische Substanz, Verständlichkeit und gesellschaftliche Relevanz.

Ausgangspunkte für das Bildungsangebot von Worthaus sind diese Überzeugungen:

1. Denken und Glauben schließen sich nicht aus, sondern befruchten sich, sie bedingen sich. Dementsprechend gibt es bei Worthaus auch keine Denk- und Sprechverbote. Und auch keine Tabus.

2. »Wer die Bibel wörtlich nimmt, nimmt sie nicht ernst.« – Jedes ungeschichtliche Bibelverständnis führt in eine Sackgasse,

entscheidend und weiterführend sind die Fragen nach dem Verständnis der biblischen Schriften: Aus der Enge in die Weite, aus der Oberflächlichkeit in die Tiefe!

3. Für jede Generation muss der christliche Glaube neu »übersetzt« und erklärt werden. Denn christlicher Glaube ist einem speziellen, für den Menschen der Moderne fremden kulturellen Kontext entstanden, dem Kontext der antiken Lebenswelt. Das Wissen um die damaligen Lebensumstände, das Verstehen der kulturellen und sozialen Voraussetzungen, die vor dreitausend Jahren in Israel und im gesamten Orient bestanden, sind entscheidend, um die Botschaft der biblischen Autoren zu begreifen.

4. Der christliche Glaube ist nicht etwas statisches, sondern etwas dynamisches. Auch wenn der christliche Glaube einen Ewigkeitsanspruch in sich trägt, muss er sich entwickeln. Es ist notwendig, dass er auf gesellschaftliche Veränderungen reagiert. Macht er dies nicht, wird er seltsam, skurril, einfältig, letztlich irrelevant.

5. Der Blick über den Tellerrand hinaus ist ein bereichernder Blick. Christlicher Glaube profitieret von der Beschäftigung mit Sozial- und Naturwissenschaften, Dialog mit anderen Religionen, aber auch mit der Kunst. Es lohnt sich fachübergreifend zu denken beziehungsweise das interdisziplinäre Gespräch zu suchen.

Auf dieser Basis versucht Worthaus einen unverstellteren Blick auf die biblischen Texte, die christlichen Traditionen und nicht zuletzt auf den Mann zu gewinnen, an dessen Geburt sich nicht nur die Zeitrechnung der westlichen Welt orientiert. Worthaus will den christlichen Glaube in seiner unglaublichen Fülle, Dichte und Relevanz für die Herausforderungen und Entscheidungen des heutiges Leben wieder entdecken: Was sind die zentralen Themen von dem Mann aus Nazareth? Welche Relevanz hat sein Leben, seine Botschaft und auch seine Person für die heutigen Lebensfragen?

UNSER LEITBILD

Worthaus bemüht sich um eine verständliche Darstellung zentraler Aspekte des christlichen Glaubens. Dies geschieht im besten Sinne als ein »populärwissenschaftliches« Bildungsangebot: Theologische Erkenntnisse, die in der Theologie einen breiten Konsens genießen, werden für einen möglichst großen Personenkreis nachvollziehbar und unterhaltend vermittelt. Aus heutiger Perspektive werden so Zugänge zu den Wurzeln des christlichen Glaubens geschaffen und gleichzeitig gefragt, ob und wo sich wesentliche Bezüge für die heutige Lebenswelt herstellen lassen.
Es geht also sowohl um die Vermittlung von Einsichten der modernen Bibelwissenschaft als auch um die Grundfragen des christlichen Glaubens und des Lebens an sich.
Dabei scheut Worthaus auch keine Kontroversen. Wenn es eine Thematik erfordert, weil sie in der Theologie stark diskutiert wird, können auch einzelne Worthaus-Referenten als Vertreter unterschiedlicher Positionen in einer Spannung zueinander stehen. Denn für Worthaus hat eine in jeder Hinsicht einheitliche theologische Richtung keine Priorität.
Erstrangig ist es neue und vertiefte Zugänge zur Bibel anzubieten und einen erweiterten, reflektierten Blick auf den persönlichen Glauben zu ermöglichen: Vielfalt keine Beliebigkeit, aber eben auch Weite und nicht Enge. In diesem Sinn versteht sich Worthaus als eine offene Plattform, die ein neues Nachdenken, neues Interesse und neue Freude am christlichen Glauben fördert.

UNTERSTÜTZUNG

Worthaus ist ein Zusammenschluss von Menschen, die in verschiedenen christlichen Konfessionen verortet sind. Wir gehören keiner anderen Organisation an und wollen auch unabhängig bleiben, um nicht einer bestimmten Richtung verpflichtet zu sein. Darum tragen wir unsere Projekte allein aus Teilnahmegebühren, die jedoch nicht ausreichen, um unsere Kosten zu decken. Deshalb lebt Worthaus auch davon, dass unterschiedliche Menschen etwas von dem geben, was sie haben, und so Worthaus eine Zukunft ermöglichen.

Spenden bitte mit dem Vermerk »Spende« an: Worthaus e. V., IBAN: DE24 5206 0410 0006 6024 60, BIC: GENODEF1EK1 (Evangelische Bank). Und Spenden via PayPal sind über den Spenden-Button (ganz unten) auch möglich, wobei gut 2 Prozent bei PayPal als Gebühr bleiben.

Als gemeinnütziger Verein stellen wir für jede Geld- und Sachspende am Anfang des kommenden Jahres eine Zuwendungsbescheinigung aus, damit Du Deine Spende ordentlich bei der Steuererklärung angeben kannst. Bitte fülle das verlinkte Formular aus, damit wir Dir die Spendenbescheinigung zusenden können. Das erspart uns viel Recherchearbeit!
Für Rückfragen zum Thema Spenden wende Dich gerne an kontakt(at)worthaus.org.