Worthaus e. V.; Die Suche nach dem unverstellten Blick

Referenten > Andreas Schüle

Andreas Schüle hat evangelische Theologie und Altorientalistik in Heidelberg, Kairo und Chicago studiert, war dann wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Dr. Michael Welker und hat sowohl in Semitistik als auch im Fach Altes Testament promoviert. An der Universität Zürich war er als Dozent für Hebräisch tätig und hat dort 2005 seine Habilitation an der theologischen Fakultät abgelegt. Ab 2006 war er als Professor für Altes Testament am Union Presbyterian Seminary in Richmond (USA) tätig. 2012 wurde er zum Professor für Theologie und Exegese des Alten Testaments an der Universität Leipzig berufen, wo er auch die Forschungsstelle Judentum leitet.

Er engagiert sich als Herausgeber und Referent und ist Autor von zahlreichen Artikeln und Aufsätzen in nationalen und internationalen Fachpublikationen. Seine Forschungsschwerpunkte sind alttestamentliche Theologie und Anthropologie, neuere christliche und jüdische Bibelhermeneutik, die Exegese des Pentateuch und der exilisch-nachexilischen Schriftprophetie. Seit 2013 sitzt er im Board of Supervisors der Society of Biblical Literature und wurde zum Pfarrer im Ehrenamt an der Thomaskirche in Leipzig ordiniert. Seit 2014 ist er Mitglied des Beirats des Rabbinerseminars Berlin.