Worthaus e. V.; Die Suche nach dem unverstellten Blick

Historie > Wortspital (2011)

Die Zeit zwischen Worthaus 1 und Worthaus 2 war einfach zu lang. Deshalb fand vom 11. – 13. November 2011 eine Wochend-Worthaus-Veranstaltung statt. Also nicht so lang, nicht so groß, nicht so aufwendig wie fünf Tage in Weimar und deshalb auch eher eine Art Wohnzimmer-Veranstaltung, die es aber trotzdem in sich hatte. Nach dem Anna Amalia Studienzentrum im thüringischen Weimar, verschlug es uns in die Spitalkirche ins hohenlohische Öhringen. Da Worthaus quasi so direkt ins Spital eingeliefert wurde, hat sich der Name Wortspital durchgesetzt. Und passenderweise stand auch der Ursprung des Dauerpatienten unter den abendländischen Festtagen auf dem Programm: Weihnachten, der Geburtstag von Jesus aus Nazareth.

Im Mittelpunkt der Vorträge von Siegfried Zimmer standen also die altbekannten Weihnachtstexte, die ja schon so altbekannt sind, dass es schwer fällt sich vorzustellen, dass man diesen Texten noch Neues oder Anderes abgewinnen kann. Vor allem wenn man bedenkt mit welchem Wust von Tradition diese Texte alljährlich ausgerollt werden, jedenfalls wenn sie in der ganzen Weihnachts-Lichter-Wunderwelt nicht vollkommen untergehen. Doch es ging!